ACHTUNG: Spam Nachrichten via WhatsApp

Wie es scheint hat WhatsApp nun auch ein Spam Problem. Habe heute bereits zwei Nachrichten bekommen mit Links zu unseriösen Websites.

Die Nachricht lautete in beiden Fällen wie folgt:

Ey – das ist ja irre, du hast recht gehabt das wird jeden Tag verrückter, schau mal habe mehrere Links ausprobiert #SPAM-URL-ENTFERNT# , #SPAM-URL-ENTFERNT# oder #SPAM-URL-ENTFERNT# , #SPAM-URL-ENTFERNT# ,#SPAM-URL-ENTFERNT# ,echt der Hammer L. G und schick die Links mal weiter !!

Klickt die Links nicht an, dabei handelt es sich unter anderem um Porno-Websites.

Habe bereits von mehreren Person Empfang selbiger Nachrichten bestätitgt bekommen. Hoffentlich reagiert WhatsApp bald, schwer sollte ein passender Filter nicht umsetzbar sein.

Noch mehr Leute mit solchen Problemen dadraußen?

Sebastian

0
 

Lasst euch nicht verarschen! – Megaupload Abmahnung

ACHTUNG, wie es scheint gehen betrügerische Mails rum die einen aufgrund von angeblichen Urheberrechtsverletzungen dazu auffordern Geld zu überweisen. Fallt nicht auf diese Betrüger rein! Wenn das ernst gemeint wäre, würdet ihr es mindestens per Post bekommen 😉 … sowas wird nicht per Mail verschickt.

Die E-Mail sieht dann etwa so aus:

ABMAHNUNG wegen Urheberrechtsverletzung – Filesharing
Abmahnkosten Nutzung Filesharing-Dienste hier Megaupload.com
Az: 12-133.11478 TH

Sehr geehrter Herr ,

in vorbezeichneter Angelegenheit zeigen wir an, dass uns die Firmen EMI Music Germany, SONY BMG Music Entertainment, Universal Music, Warner Music Group, Warner Bros., DreamWorks SKG und Paramount Pictures mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt haben. Die ordnungsgemäße Bevollmächtigung wird anwaltlich versichert.

Gegenstand unserer Beauftragung ist eine über Ihren Internetanschluss im Internet begangene Urheberrechtsverletzung an den Filmwerken, TV Serien und Musik-Dateien unserer Mandantschaft. Unsere Mandantin ist Inhaberin der ausschließlichen urheberrechlichen Nutzungs- und Verwertungs-Rechte an diesen Produkten.

Sie luden im Internet, als Teilnehmer eines so genannten Peer-to-Peer Nezwerkes, urheberrechtlich geschützte Filmwerke, TV Serien und Musik-Dateien der o.g. Firmen herunter.

Folgende Daten konnte unsere Mandantschaft – neben weiteren Einwahlen – aufgrund einer speziell entwickelten Software feststellen und beweissicher dokumentieren lassen.

Datum/Uhrzeit IP Adresse
26.01.2011 18:20 79.126.86.91
20.03.2011 19:22 85.146.62.92
21.06.2011 17:35 87.114.25.27
12.08.2011 16:41 82.38.43.122

Im Rahmen eines staatsanwaltlichen Auskunftsverlangens gemäß § 113 TKG wurde mitgeteilt, dass der festgestellte Internetanschluss auf Ihren Nahmen angemeldet ist, so dass Sie für die Urheberrechts-Verletzung, welche unter Nutzung des Anschlusses begangen wurde, zivilrechtlich haften.

Das Herunterladen von Filmen, TV Serien sowie der Musikaufnahmen, auf dem Computer zum Abruf durch Teilnehmer von Filesharing-Systemen verstößt ohne Einwilligung der Rechteinhaber gegen §§ 78 Nr. 1, 85, 19a UrhG. Seit der Urheberrechtsreform vom 10.09.2003 wird das Angebot urheberrechtlich geschützter Inhalte zum Abruf durch Angehörige der Öffentlichkeit von dem „Recht der Zugänglichmachung\“ (§ 19a UrhG) erfaßt. Tonträgerhersteller konnten schon vorher die öffentliche Wiedergabe ihrer Tonträgeraufnahmen in Filesharing- Systemen über § 96 Abs. 1 UrhG untersagen. Diese Verwertung der Musikaufnahmen wird auch nicht durch Ausnahmeregelungen des UrhG gestattet. Vervielfältigungen zum Zweck des öffentlichen Download-Angebots sind gerade nicht von § 53 Abs. 1 UrhG (zulässige Vervielfältigung zum privaten Gebrauch) gedeckt. Auch ursprünglich legal zum privaten Gebrauch hergestellte Kopien dürfen nicht öffentlich wiedergegeben werden (§ 53 Abs. 6 UrhG).

Namens und in Vollmacht unserer Mandanten haben wir Sie daher aufzufordern:

1. es zu unterlassen, geschütztes Musikrepertoire unserer Mandanten auf einem Computer zum Abruf durch andere Teilnehmer von Filesharing-Systemen bereitzustellen und damit der Öffentlichkeit zugänglich zu machen,

2. es zu unterlassen, geschütztes Musikrepertoire unserer Mandanten auf einem Computer durch andere Teilnehmer von Filesharing-Systemen herunterzuladen

Unseren Mandanten steht der geltend gemachte Unterlassungsanspruch aus §§ 97 Abs. 1 UrhG zu, da sie Inhaber der ausschließlichen Verwertungsrechte gemäß § 85 Abs. 1 UrhG sind. Diese nach dem UrhG geschützten Rechte haben Sie verletzt. An dem Unterlassungsanspruch ändert auch nichts, dass zwischenzeitlich alle streitgegenständlichen Dateien von Ihrem Computer gelöscht wurden. Der Unterlassungsanspruch soll nämlich sicherstellen, dass Sie in Zukunft keine weiteren Rechtsverletzungen begehen.

Des weiteren stehen unseren Mandanten Schadensersatzansprüche gemäß § 97 Abs. 1 UrhG zu. Bei der hohen Anzahl der von Ihnen zum Download vorgehaltenen Audiodateien stehen unseren Mandanten hohe Schadensersatzbeträge zu. Außerdem gehen die Kosten unserer Inanspruchnahme nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs wegen Geschäftsführung ohne Auftrag ebenfalls zu Ihren Lasten. In Fällen wie dem vorliegenden beträgt der gerichtlich angenommene Gegenstandswert pro Titel 10.000,00 EUR, so dass Sie mit erheblichen Kosten zu rechnen hätten. Um zu einer zügigen außergerichtlichen Beilegung der Angelegenheit beizutragen sind wir bereit, Ihnen hinsichtlich der Höhe der Forderungen erheblich entgegen zu kommen.

Wir schlagen Ihnen daher im Rahmen einer außergerichtlichen einvernehmlichen Einigung als Vergleichsangebot eine einmalige Pauschalzahlung von
146,95 EUR
vor, mit der sämtliche Schadensersatzansprüche sowie die Kosten unserer Inanspruchnahme in dieser Angelegenheit abgegolten sind. Wie Sie der Presse entnommen haben dürften, sind derartige Schadensersatzsummen bereits bei zahlreichen Gerichten durchgesetzt worden.

Dieses Angebot ist befristet und gilt bis zum 26.03.2012.

Sollten Sie den o.g. Betrag nicht innerhalb der angegebenen Frist angewiesen haben, entstehen Ihnen durch unsere Inanspruchnahme folgende Kosten:

Gegendstandswert: EUR 10.000,00 EUR

1,5 Geschäftsgebühr gem. §§ 2, 13RVG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG EUR 729,00
Auslagepauschale Nr. 7002 VV RVG EUR 20,00

Zwischensumme netto EUR 749,00
19% Mehrwertsteuer Nr. 7008 VV RVG EUR 142,31

Gesamtsumme EUR 891,31

Weitere Verpflichtungen, z.B. hinsichtlich der Übernahme von Kosten und Gebühren eines involvierten Rechtsanwalts oder eine (pauschale) Schadenersatzsumme müssen und sollten nicht im Rahmen der Unterlassungserklärung als Verpflichtung übernommen werden.

Namens und in Vollmacht unserer Mandaten fordern wir Sie auf, den fälligen Vergleichsbetrag auf das Konto unseren Dienstleisters Lawyer Payment Services s.r.o. zu überweisen. Verwenden Sie für Ihre Zahlung den auf dieser Seite vorbereiteten SEPA-Zahlschein. Diesen können Sie auch direkt in Ihrer Hausbank ausfüllen, unterschreiben und einreichen.
Wir fordern Sie hiermit auf, den Betrag für diese Abmahnung
in Höhe von
146,95 EUR
innerhalb von 7 Tagen als SEPA Überweisung
auf das Konto unseren Dienstleisters:
Kontoinhaber: Lawyer Payment Services s.r.o.
IBAN: SK62 3100 0000 0044 5002 1309
BIC: LUBASKBX
Volksbank

Wir weisen Sie darauf hin, dass wir die Forderung an die SCHUFA Holding AG melden werden, wenn Sie unserer Zahlungsforderung nicht nachkommen sollten. Wenn wir innerhalb der gesetzten Frist keinen Zahlungseingang verzeichnen können, sehen wir uns veranlasst, weitere Maßnahmen gegen Sie zu beantragen.

Nach Ablauf dieser Frist behalten wir uns die gerichtliche Geltendmachung eines höheren Betrages vor. Den Eingang der Zahlung erwarten wir bis zum 26.03.2012. Nach vollständigem Ausgleich des Zahlungsbetrags ist diese Angelegenheit für Sie endgültig erledigt!

Hochatungsvoll

Klaus Kroner
Rechtsanwalt

16
 

STOPP ACTA!

Stopp Acta
Quelle: http://stopp-acta.info/

ACTA muss gestoppt werden. Die Lobbyisten meinen sie könnten das Internet einschränken um Profit zu schlagen. Geht auf die Straße (z.B. morgen) und wehrt euch!

http://netzpolitik.org/2012/ein-kleiner-einstieg-in-acta/

0
 

All You Can Read – Die erste Zeitschriften Flatrate jetzt auch als App

Hier gibt es etwas interessantes für alle Audio-, Video- und Zubehörfreunde unter euch. Wer gerne und viel in Zeitschriften wie HiFi Test, Car & HiFi, Tablet PC und anderen liest, für den ist diese Flatrate vielleicht genau richtig. Wie wäre es, eine große Auswahl an Zeitschriften in einem Flatrateabo zu bekommen. Jetzt auch ganz einfach auf das iPad oder iPhone runterladen. Bestehende Kunden können sich einfach in der App einloggen. Als Neukunde stehen einem spannende Angebote zur Auswahl, also einfach mal vorbeischauen und reinklicken.

Hier die Pressemitteilung der Michael E. Brieden Verlag GmbH:

„All You Can Read“ ist die erste Zeitschriften-Flatrate aller Titel vom Michael E. Brieden Verlag. Mit der neue App für iOS-Geräte ist es nun auch möglich, die Flatrate auf dem iPad, iPhone oder iPod Touch zu nutzen.

Bei einer Laufzeit von 36 Monaten gibt es für 2,99 Euro im Monat unbegrenzten Zugriff auf alle Zeitschriften des Verlages. Hierzu gehören unter anderem die Titel Hifi Test, Heimkino, Tablet PC, LP, Player, Car & Hifi, Heimwerker Praxis, Klang & Ton und das Magazin einsnull. Via Push-Nachricht wird der Leser informiert, sobald eine neue Ausgabe verfügbar ist.

Bestehende Kunden können sich über die App einfach einloggen und bequem alle Zeitschriften auf dem iPad oder iPhone lesen. Dank der intuitiven Bedienung und schneller Ladezeiten macht das „All You Can Read“-Angebot wirklich Spaß. Zudem stimmt die Preis/Leistung, da der Leser pro Jahr über 60 verschiedene Ausgaben zum Festpreis erhält.

Mehr Informationen über die erste Zeitschriften Flatrate gibt es unter: www.allyoucanread.de

Firmeninfo:
Die Michael E. Brieden Verlag GmbH ist der größte unabhängige Spezialverlag für Unterhaltungselektronik in Europa. Das Medienunternehmen mit Sitz in Duisburg verlegt seit mehr als 20 Jahren Special-Interest-Magazine und betreibt innovative Internetportale. Gründer und Geschäftsführer ist Michael E. Brieden.

Leon…

1
 

Bitte einmal die GEMA abschaffen. Danke.

Ein Trauerspiel:

Muss das denn sein? Wieso ist die werte GEMA nicht in der Lage einen realistischen Vetrag mit Google auszuhandeln?! Ist es denn so schwer?

Wie viele millionen oder gar milliarden Songs wurden nur deshalb gekauft, weil sie in schicken Videos auf Youtube und Co. verwendet wurden?

Wie viele milliarden Dollar oder Euro macht die Musikindustrie bereits über Youtube?

Wie viele Künstler erlangen nur durch Hypes auf Plattformen wie Youtube ÜBERHAUPT Aufmerksamkeit?

Wieso hat DAS INTERNET, das ja so toll die Welt vernetzt, Ländergrenzen?

Wieso darf ein Amerikaner ein Musikvideo sehen und hören und dein Deutscher nicht?

Wieso ist ein und das selbe Lied einmal gesperrt und einmal nicht?
Gesperrt:

Nicht gesperrt:

Wieso sollten LIVE mitschnitte erlaubt sein und normale Songs nicht? Nur weil der Algorithmus die Lieder daraus nicht erkennt? Das ist der Grund?

Wieso so viel Tam Tam, wenn man durch einfache Plugins wie z.B. ProxTube die Ländergrenze via Proxy legal umgehen kann um dann alle Video zu sehen?

Wieso nutzt die Musikindustrie diese unglaubliche Chance nicht, sondern macht sich alles kaputt? Genau wie die Verlage und Filmindustrie.

Wieso steckt ihr die Energie nicht darin beispielsweise Musikabos zu faieren Preisen anzubieten und sämtliche Musik Problemlos kaufbar und bezahlbar zu machen, anstatt mit allen Kräften Videos zu sperren? Wenn es ein attraktives Angebot gäbe, das dem Nutzer noch zusätzliche Vorteile bringen würde, hätte man im Handumdrehen viele, viele Hundertmillionen Kunden weltweit gewonnen. Schließlich hört doch einfach JEDER gerne Musik!

Es ist wirklich ein Trauerspiel, weil sich die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) querstellt, bekommen Millionen von Nutzer der abgebildeten Screenshot zu sehen. Traurig und ein wenig lächerlich, dass man sich so gegen die User und damit die KUNDEN und damit die, die für die nötigen Einnahmen sorgen, stellen muss. Zumal es früher oder später sowieso zu einer Einigung kommen wird, oder meint ihr dieses Konzept wird die nächsten zehn Jahre überleben?

Ich bin wirklich enttäuscht …
Was meint ihr zu diesem leidigen Thema?

Sebastian …

3
 

Der Fröbelstern – Kostenlose universal App mit Anleitung und Videos

Der Fröbelstern entsteht aus vier Papierstreifen und wird durch eine komplexe Falttechnik zu einem hübschen Stern.
Die Falttechnik ist aber wirklich komplex, sodass bereits viele daran gescheitert sind. Die universal App „Der Fröbelstern“ bietet die optimale Anleitung wie der perfekte Fröbelstern gelingt.

Neben einer Schritt-für-Schritt Anleitung bestehend aus 49 Schritten, gibt es außerdem ein wunderschönes Video mit einer exakten Anleitung und außerdem jede Menge Tipps und Tricks. Als kleines Extra findet ihr außerdem das Projekt Gigastern in der App. Dabei handelt es sich um das Vorhaben einen riesigen Fröbelstern zu falten. Letztendlich ist er 1,80 Meter in der Diagonalen, aber seht es euch selbst an!

Hier gibt’s die App: Der Fröbelstern im App Store.
Und hier noch einige Infos zum Fröbelstern.

0
 

Audioqualität von Sennheiser MM550 via Bluetooth am Mac

Die Soundqualität ist bei mir wesentlich schlechter, wenn ich meine Sennheise MM550 am Mac über Bluetooth nutze. Zumindest war dies bisher so.

Am iPhone habe und hatte ich immer beste Qualität über Bluetooth nur am Mac hörte man leises Knacken und schrille Töne. Wirklich sehr sehr störend und absolut tötlich für den Musikgenuss. Es ging sogar so weit, dass ich am Mac saß und mit dem iPhone Musik für die Sennheiser gespielt habe.

Doch wie immer gibt es eine Lösung. Es liegt an der Bluetooth Codierung und Komprimierung. Wie genau es da läuft kann ich euch auch nicht sagen. Aber wenn ihr euer Terminal öffnet und folgende Zeile:

defaults write com.apple.BluetoothAudioAgent „Apple Bitpool Min (editable)“ 50

eingebt, dann kurz neustartet und wieder Musik über Bluetooth an eure Kopfhörer schickt, sollte es deutlich schöner klingen.

Anwendung auf eigene Gefahr, habe aber gute Erfahrungen damit gemacht.

Hats jemand geholfen? Würde mich über ein kurzes Kommentar freuen.

Sebastian…

3
 

„Meine Zahnbürste“ – iPhone & iPod Touch App über das richtige Zähneputzen

Ich möchte euch heute eine neue App für das iPhone und den iPod Touch vorstellen. Undzwar: „Meine Zahnbürste“.

Die App beschäftigt sich mit dem Zähneputzen. Es gibt einen animierten Timer um auch wirklich alle Zähne ausreichend zu säubern. Außerdem gibt es Einstellmöglichkeiten der Putzdauert, des Layouts und mehr. In der Kategorie „Technik“ werden die richtigen Techniken für normale Handzahnbürsten und elektrische Zahnbürsten erklärt.

Der Großteil der Bevölkerung putzt sich zwar regelmäßig die Zähne, jedoch das viel zu kurz und mit völlig falscher Technik. So kann es zum Zahnfleischrückgang und somit zur Freilegung der Zahnhälse führen.

Gerade Kinder sollten die richtige Technik lernen um ihre Zähne best möglichst zu pflegen und diese somit möglichst lang zu behalten.

Zahnschmerzen sind schrecklich und Zahnersatz kann viele tausend Euro kosten, Zähneputzen mit der richtigen Technik kostet dich täglich nur wenige Minuten!

Hier geht’s uzr App: Meine Zahnbürste

Und hier gibts weitere Informationen: Meine Zahnbürste

0
 

Digitale Bücher lesen?

Langsam aber sicher erreicht digitale Technik ein Level auf welchem sie in der Lage ist bzw. sich in der Lage sieht Jahrhunderte alte Angewohnheiten der Menschen über den Haufen zu schmeißen.

So brauchten Leseratten bis vor kurzem noch Wände voll mit Bücherregalen und nun passen hunderte oder gar tausende Bücher auf ein Gerät das nicht mal einen Zentimeter dick ist und in meine Hosentasche oder eine Handtasche passt. Doch möchte man Bücher wirklich digital auf Geräten wie seinem iPhone, iPad, Kindle und Konsorten lesen?

Ja und nein. Es ist unglaublich praktisch Bücher auf einem E-Book Reader wie dem Kindel zu lesen. Klein, leicht, handlich und alle Bücher die man für den Urlaub braucht, passen auf den Speicher. Was möchte man mehr? Gerade bei Reisen mit dem Flugzeug kann die Gepäckgrenze bei Büchern schnell gesprengt werden. Lesen im Dunkeln, kein Problem auf dem iPad, man braucht nicht einmal eine Taschenlampe unter der Decke. In Sachbüchern kann man im Bruchteil einer Sekunde nach bestimmten Begriffen suchen, Lesezeichen und Notizen sind ebenfalls kein Problem.

Viele Leser lieben jedoch gerade das Papier, den Geruch und die allgemeine Habtik die ein Buch ausmachen und würden niemals ein digitales Buch lesen wollen. Der Mensch ist ebene ein Gewöhnheitstier. Ein ausgelesenes Buch mal eben verleihen ist digital ebenfalls nicht so leicht, dazu müssten bereits alle Menschen in der digitalen Zeit angekommen sein und diese auch immer nutzen wollen.

Ein weiteres Problem ist bei E-Book Readern aktuell auch noch die Displayqualität. Während der Amazon Reader Kindle auf eInk setzt und damit ein sehr angenehmes Lesen ermöglichst, ist die Auflösung von anderen Tablets wie z.B. die iPad einfach noch zu gering um die kleinen Buchstaben gestochen scharf abzubilden. Das iPhone 4 hat dazu die richtige Richtung mit seinem Retina Display vorgegeben. Sehbare Pixel waren

0
 

Der Fotoguide – Für iPhone / iPod Touch & iPad

Nach UltimateWalls geht es jetzt weiter mit den Apps: Der Fotoguide ist ab jetzt im App Store erhältlich.

Endlich kommt die warme Jahreszeit, überall fröhliche Gemüter, die Blumen blühen und wo man nur hinsieht, findet man tolle Motive, die nur darauf warten abgelichtet zu werden. Doch welche Einstellungen der Kamera eignen sich für welchen Anwendungsfall? Wie bringt man mal wieder frischen Wind in seine Aufnahmen? Und wodurch bekommen Bilder das gewisse Etwas, das sie außergewöhnlich macht?

0